Primäre Kopfschmerzerkrankungen

 

 

In fortgeschrittenen Stadien geben 50 – 70 % der Tumorpatienten starke Schmerzen an. Diese epidemiologisch begründbare Aufgabenstellung der Schmerzmedizin hat aus Sicht von Anwendern und Patienten in den beiden letzten Jahrzehnten in Deutschland die Versorgung vor allem punktuell in spezialisierten Einrichtungen ,in der Regel unter stationären Bedingungen, verbessert; im ambulanten Bereich sind Verbesserungen nicht über die Leitlinienentwicklung, sondern vornehmlich über den interdisziplinären Konsens in spezialisierten Netzwerken (SAPV und AAPV, d.h. allgemeine und spezialisierte ambulante palliative Versorgung) wahrnehmbarhttps://www.fuckingvideos.cc.

 

Hier können Sie sich die PraxisLeitlinie herunterladen: